Ich bleibe hier – von Marco Balzano

by Roswitha
0 Kommentar
Diesen Beitrag teilen auf..

Sind deine Wurzeln zur Heimat stark genug?

Bleiben oder gehen? Zuschauen oder kämpfen?

 

Graun, ein kleines Südtiroler Bergdorf, hat in den Jahren 1939 bis 1945 zwei bedrohliche Situationen zu meistern. Die Menschen stehen vor der schwerwiegenden Wahl: nach Deutschland in das Ungewisse auswandern oder hierbleiben inmitten des faschistischen Regimes, schikaniert, angepöbelt, ohne Arbeit, erniedrigt, mit dem Verbot der Nutzung der eigenen Sprache…. Tina und ihre Freundinnen haben hart gelernt für ihre Ausbildung als Lehrerinnen. Doch der  Unterricht in deutscher Sprache ist verboten, geheime Schulen organisieren sich. Werden sie erwischt, drohen ihnen Geldstrafen, Prügel und Verbannung. Als dann Erich, Tinas Mann, als Deserteur vor den Nazis flüchtet, geht sie mit in die tief verschneiten Berge. Wird sie ihre Kinder, die ihre ganz eigenen Wege gegangen sind, je wiedersehen? Das Dorf ist von einer zweiten Gefahr bedroht: der Bau eines Staudammes durch einen Energiekonzern. Tinas Mann sieht die Bedrohung lange voraus. Niemand schenkt seinen Warnung Beachtung. Die Lage wird immer ernster, als klar wird, das Dorf wird geflutet. Finden die Bewohner ausreichend Kraft, sich auch dagegen zu wehren? Wo finden sie in diesen schweren Zeiten Unterstützung? Und Tina beginnt zu schreiben…

 

Persönliche Meinung:

„Ich weiß nicht mehr, was richtig ist“ (S. 73) Dieser Satz drückt nur ansatzweise das aus, was im Buch erzählt wird. Die Gewalt und die Verzweiflung, die andauernde Bedrohung und Angst, das Gefühl der Zerrissenheit auf allen Seiten: im Land, im Dorf, in der Freundschaft, in der Familie, in der Person selbst. Balzano erzählt die Geschichte ganz nah an den Menschen, lässt mitfühlen, verzweifeln, baut die innere Zerrissenheit der Personen geschickt in den historischen Kontext der Geschichte ein. Auch wenn es sich um einen fiktiven Roman handelt, gibt Balzano einen historischen Einblick in die Geschichte des Turms im See. Einen Einblick, diese heute touristische Attraktion aus dem Herzen DER Menschen zu sehen, deren Dorfzentrum er war. Ich bin selbst Südtirolerin und kenne die Geschichte der Option aus Geschichtsbüchern und zahlreichen persönlichen Erzählungen meiner Vorfahren. Ihnen danke ich von Herzen für ihre Stärke. Das ermöglicht es mir heute so zu leben, wie ich lebe, ein gutes Leben mit deutscher Muttersprache. Dieses Buch habe ich aufgesogen wie einen Schwamm. Es hat mich tief berührt und noch lange innerlich beschäftigt. Auch jetzt noch. Ich hoffe sehr auf eine Verfilmung, auch wenn Teil drei des Buches nicht so in die Tiefe geht, wie die ersten zwei Teile.

 

Impulse:

Wie hättest du gewählt? Hättest du deine Heimat verlassen? Oder hättest du darum gekämpft? Hättest du Partei für die Dableiber oder für die Optanten ergriffen? Und wie hättest du dich Personen gegenüber verhalten, die sich anders entschieden haben? Und wenn es deine eigene Familie gewesen wäre? Deine Frau, dein Kind?

Wie hättest du dich als Sohn gefühlt, der seinen eigenen Weg geht, ohne das Einverständnis der Eltern? Auch auf die Gefahr hin, dass du sie nie wieder sehen wirst… Wie erginge es dir als Mutter? Als Vater?

In deinem Dorf/deiner Stadt würden so einschneidende Maßnahmen getroffen. Was würdest du tun? Wie sehr würde es dein Leben verändern?

Leseförderung: der Verlag Diogenes gibt selbst eine Anleitung für Lesekreise (https://www.diogenes.ch/leser/titel/marco-balzano/ich-bleibe-hier-9783257071214.html)

 

Viel Spaß mit dem Buch und den Impulsen!

Deine Roswitha ♡

 

Daten zum Buch:

Autor: Marco Balzano

Verlag: Diogenes

Erscheinungsjahr: 1. Juli 2020

ISBN: 978-3-25707121-4

Rechte am Cover: © Diogenes

 

Hier kommst du zum Buch inkl. LESEPROBE: 👇👇👇 https://www.diogenes.ch/leser/titel/marco-balzano/ich-bleibe-hier-9783257071214.html

Belletristik für Erwachsene (Werbung, da markiert/unbezahlt)

Aktuelle Beiträge

Kommentar schreiben